Geschichtliches zum Ausdauerlauf in Halberstadt

 

In Vorbereitung der Olympischen Spiele in Berlin 1916, rief die deutsche Sportbehörde zur Verbesserung der athletischen Grundausbildung auf. In allen größeren Städten sollten Waldläufe durchgeführt werden. Der erste Waldlauf über ca. 4,5 km fand am 29.03.1914 in den Spiegelsbergen statt. Er wurde organisiert von einem Organisationsstab um den Kreisjugendpfleger Lehrer Engelke. Von den 75 gestarteten Läufern kamen 73 ins Ziel der Sieger benötigte für die Strecke 16:20 min. Seit dieser Zeit sind Ausdauerläufe in Halberstadt bekannt. Diese wurden unregelmäßig im Frühjahr oder Herbst durchgeführt.

 

In den dreißiger und vierziger Jahren entwickelte sich der Halberstädter Kurt Brosi zum Langstreckenläufer. (10000 m in 32:59,2 min und 3000 m Hindernis 9:51,0 min).

 

Nach dem II. Weltkrieg wurden wieder Waldläufe durchgeführt. Klaus Probatnik aus Halberstadt brachte es bis zum Olympiastart 1956 in Melbourne.

 

Ab 01.05.1950 versuchte man durch Einführung des Waldlaufabzeichens mehr Bürger für das Laufen zu gewinnen. Durch die Bewegung „Lauf dich gesund“ (1971) und die Meilenläufe (1974) wurden immer mehr Bürger für das Laufen gewonnen. Man „joggte“ durch die Spiegelsberge. Das Kreismeilenkomitee organisierte Volksläufe. Die Volksmeile entstand und je nach Kalenderjahr wurde die Länge in Metern bestimmt.

1980 gleich 1980 m =  Olympiameile, 1984 gleich 1984 m = Friedensmeile usw.

 

Um das Jahr läuferisch ausklingen zu lassen wurde 1978 zum ersten Lauf „um den Silvesterkarpfen“ aufgerufen. Etwa 70 Läufer begaben sich auf die Strecke. Vorher sprach Dr. Bartel über den läuferischen Wert für die Gesundheit und Heinz Witzler gab den Startschuss. Nach dem Lauf, ohne Zeit, jeder konnte sein Tempo selbst bestimmen, wurden 10 Karpfen verlost. So begann der Karpfenlauf, der heute einen festen Platz als „Halberstädter Karpfenlauf“ im Terminkalender der Halberstädter Laufbewegung hat, d.h. dass 2007 zum 30.Mal um einen Karpfen gelaufen wird.

(Helmut Wilke)

 

 

Die Laufbewegung in Halberstadt im Verein entstand Ende der 70-iger Jahre durch Initiative des Arztes Dr. Wolfgang Bartel. Er scharte laufbegeisterte Halberstädter um sich. 1981 kam die Idee zur Gründung einer Laufgruppe. Im Januar 1982 wurde die „Laufgruppe BSG Motor Halberstadt“ gegründet. Die Initiatoren waren Dieter Müller und Volker Rudolph, die Leitung übernahm Dieter Müller. Ab Januar 1996 übernahm die Leitung Irmgard Eggert, ab Februar 2002 Lothar Ahrens, ab Januar 2006 Herbert Herrmann und ab Januar 2008 wieder Lothar Ahrens. Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Laufgruppe zu einer festen Laufgemeinschaft. Der Mittwoch wurde als Trainingstag festgeschrieben. Regelmäßig treffen sich Anfänger und Fortgeschrittene zum gemeinsamen Laufen und wer einmal bei uns anfing ist bis auf wenige Ausnahmen auch bis zum heutigen Tag dabei geblieben. Aus der Laufgruppe BSG Motor Halberstadt wurde die heutige Laufgruppe MSV Eintracht Halberstadt und zählt derzeit ca. 60 Mitglieder.

 

Zur Tradition wurden die von unserer Laufgruppe organisierten Läufe

 

 

und die geselligen Veranstaltungen, zu denen auch die Familienmitglieder eingeladen werden

 

 

Ein Teil unserer Läuferinnen und Läufer waren dabei:

 

 

 

 

 

 

 

 

     Guts-Muths-Rennsteiglauf; Harzgebirgslauf; Brockenlauf; Kyffhäuser Berglauf; Fünf-Seen-Lauf Schwerin; Celler-Wasa-Lauf; Vattenfall Berliner HM, Rostock Marathon-

     Nacht, 24-Stunden-Lauf-Reichenbach, Ultra-Rennsteig, im Bergwerk unter Tage,

 

Gelaufen wird immer, egal ob Ostern, Himmelfahrt, Urlaub, Weihnachten oder Silvester und  zwar jede Strecke von 4 km bis 100 Meilen